Lohnt sich Photovoltaik im Winter?

Energiepreise

Winter

29.09.23

Jürgen König

Lohnt sich Photovoltaik im Winter?

Energiepreise

Winter

Photovoltaikanlagenbesitzer:innen konnten sich diesen Sommer glücklich schätzen. Die Sonne schien viel und oft. Das bedeutet viel emissionsfreien Solarstrom. Das ist besonders gut, denn durch die momentane Energiekrise sind Strompreise hoch und der Markt ungewiss. Was ist mit Menschen, die sich jetzt im Herbst und im Winter überlegen noch eine Photovoltaikanlage anzuschaffen? Lohnt sich das überhaupt, oder brauchen wir die kraftvolle Sommersonne, um uns kostensparend durch den Winter zu bringen?

Photovoltaik auch im Winter durch Sonne stark

Was viele noch nicht wissen: Kühle Temperaturen steigern die Leistungsfähigkeit der Photovoltaikmodule. Das bedeutet, dass so auch im Winter einiges an Solarstrom erzeugt werden kann. Denn: Durch konstant hohe Temperaturen im Sommer kann es oftmals bis zu 20% Leistungseinbruch kommen. Ergo: Photovoltaikanlagen lieben kühle Temperaturen.

Photovoltaik: Wie stark ist die Solarkraft im Winter?

Tatsächlich benötigt eine PV-Anlage keine direkte Sonneneinstrahlung, um Energie zu erzeugen. Diffuses Licht (indirekte Strahlung), beispielsweise an einem bewölkten Herbst– oder Wintertag, reicht aus, um Energie zu erzeugen. Man kann sagen, dass im im Winter circa 1/4 der Solarenergie im Vergleich zum Hochsommer gesammelt wird.

Optimale Ausrichtung von Photovoltaik im Winter

Nicht jeder lebt in einem Einfamilienhaus und hat ein ganzes Dach für die Installation einer Photovoltaikanlage zur Verfügung. Sehr im Kommen sind daher gerade Plug- & Play-Photovoltaikmodule, die am Balkon einfach über eine Steckdose funktionieren. Oftmals lassen sich Module auch senkrecht an der Hausfassade oder sogar am Balkongeländer befestigen. Diese Konzepte arbeiten optimal mit dem niedrigen Winkel der Wintersonne.

Photovoltaik und Schnee

Was passiert, wenn meine Photovoltaikanlage im Winter mit Schnee bedeckt ist? Das ist ganz klar: Zu dieser Zeit kann keine Solarenergie gesammelt werden. Gerade in Deutschland und den angrenzenden Ländern gibt es jedoch mittlerweile nur noch wenige Tage, an denen unsere Hausdächer komplett mit Schnee bedeckt sind. Durch die globale Erwärmung schmilzt der Schnee schneller. Da die Oberfläche von Photovoltaikanlagen spiegelglatt ist, rutscht der Schnee auch noch schnell ab. Im Herbst ist Vorsicht geboten: Staub und Blätterreste sammeln sich gerne auf den Modulen. Deswegen macht es Sinn sie zu dieser Jahreszeit hin und wieder zu reinigen. Fun Fact: An sonnigen Schneetagen reflektiert der Schnee das Sonnenlicht und erzeugt eine leichte Leistungssteigerung beim Sammeln von Solarenergie.

Photovoltaik lohnt sich im Winter

Eine Photovoltaikanlage sammelt in der dunklen Jahreszeit weniger Energie, jedoch lohnt es sich jetzt schon für den Sommer aufzubauen. Mit der momentanen Ungewissheit der Strompreise macht es Sinn, jetzt schon für die Zukunft vorzusorgen. Die Kraft der Sonne ist für jeden da. Solarstrom erzeugt keine Emissionen und sollte vermehrt von uns genutzt werden.

Fazit und Fakten

  • Die Leistungsfähigkeit Ihrer Photovoltaikanlage Sommer : Winter ist circa 4:1.
  • Die Kälte im Herbst und Winter erhöht die Leistungsfähigkeit Ihrer Photovoltaikmodule.
  • An sonnigen Schneetagen hilft die Reflexion des Schnees mehr Solarenergie zu sammeln.
  • Module an Balkonen und Hausfassaden, sowie Plug- & Play-Module eignen sich hervorragend für Wintermonate.
  • Saubere Module sammeln mehr Energie und bringen beste Erträge.

Sind auch Sie an einem individuellen Konzept interessiert, so schreiben Sie, oder rufen Sie uns an.

Wir freuen uns Ihnen künftig mehr Informationen zu ökologischem Leben, nachhaltigen Energielösungen und Photovoltaik zu geben. Verpassen Sie unsere Updates nicht. Folgen Sie uns gerne auf unseren Social Medias und abonnieren Sie unseren Newsletter (im Menü der Website).